Spieltag

Am 25.6.14 war ich mit meiner Klasse auf Klassenfahrt in Heisterberg, und am Mittwoch stand auf dem Plan: „Spieltag“.

Die ersten Spiele waren Stationsspiele. Die Stationen waren: Ballonturm bauen, Blind sein, Magic Shoes. Die Magic Shoes waren unsichtbar, und die Aufgabe unknackbar. Alle Kinder mussten über ein „giftiges Meer“; man durfte die „Magic Shoes“ aber nur einmal tragen. Nach Spielen an den Stationen gab es ein Spiel namens „Bombe entschärfen“. Das war leicht: Frau Weiher hat im großen Aufenthaltsraum ihr Handy versteckt und hat den Wecker angemacht. Wir sollten in drei Minuten die „Bombe“ finden und entschärfen“. Kurz bevor die „Bombe“ hoch ging, mussten wir raus rennen, sonst wären wir in die Luft geflogen. Wir haben es zweimal geschafft, die „Bombe“ vorher zu finden.

Am Nachmittag haben wir „Schatz im Säuresee“ gespielt. Der Säuresee wurde mit einer sehr langen Zauberschnur kreisrund gelegt .Ein langes Seil war an ein Baum geknotet. In der Mitte lag unerreichbar ein Schatz. Wir haben das lange Seil gerade über den Säuresee gespannt. Die Klasse hat das Seil festhalten müssen. Miguel hat sich dann zum Schatz gehangelt. Im Schatz gab es Süßes zum Naschen.

Nach den ganzen Spielen sollten wir in Kleingruppen in einer Aluschale ein Feuer machen. Aber das war schwerer als gedacht. Wir sammelten: Holz, Heu, Kohle; dazu bekamen wir ein Streichholz und Zeitungsstücke .Damit zündeten wir ein kleines Feuer an. Weil es immer wieder ausging, nahmen wir die Feuerstelle als Schutz gegen den Wind, denn der Wind hat unser Feuer immer wieder ausgeblasen. Aber eine Sache haben wir nicht bedacht: In der Feuerstelle lag noch Holz; das heißt, die Feuerstelle hat angefangen zu brennen. Das war eigentlich nicht schlecht für Marshmallows, denn wir konnten sie grillen.

Es war ein toller Tag mit vielen Spielen.